WebHosting Forum
Not logged in [Login - Register]
Go To Bottom

Printable Version  
Author: Subject: potenzielle Locks für das Team
Banning
Member
***




Posts: 254
Registered: 19-3-2018
Member Is Offline


[*] posted on 13-6-2018 at 06:36
potenzielle Locks für das Team


Dasselbe passiert in meinem eigenen Coaching. Ich sa? in einem Restaurant und genoss ein Gespr?ch mit jemandem, der mich aus meinem College-Coaching kennt. Sie kommentierten Adidas Superstar Hombre einige m?nnliche Mittelathleten, die ich trainierte, und fragten mich, ob ich irgendwelche Erfahrungen im Trainieren von Frauen habe oder ob ich dachte, dass ich gut darin w?re. Ein anderer guter Freund, der mich aus der postkollegialen Welt kannte, lachte und bemerkte: "Fast alle von Steves guten Profiathleten sind weibliche Distanzl?ufer!"

Wenn Sie zurück gingen und auf jede US- oder Weltmeisterschaft schauten, legen gro?e Trainer, Legenden des Sports, ein Ei in Sachen Leistung. Es passiert. Es bedeutet Nike Air Max 2017 Womens nicht, dass sie ihr Genie verloren haben; Es ist nur, wie gut sauber, natürliches Laufen geht.

Wie mir einer der besten Pro-Trainer an diesem Wochenende sagte, geht es darum, sie in Position zu bringen, und dann ist es einfach ein "Würfelspiel". Der Unterschied zwischen Top 3 und 4 oder 5 oder sogar 6 ist so gering. Manchmal endet man auf der guten Seite, manchmal auf der schlechten Seite. "

Und oft tritt dieser Unterschied auf, weil wir nichts kontrollieren k?nnen.

Der Punkt ist, dass sich der Trainingserfolg verschiebt, manchmal ohne Grund. Wenn du Berichte liest, dass dieser Trainer es herausgefunden hat, oder dass es ein Penner ist, ist es nie so gut oder so schlecht, wie es dargestellt wird.

Molly Ludlow ist eine olympische Medaillengewinnerin, wenn sie an ist. Sie ist konstant und schnell, aber sie ist zu oft 4. Nike Air Max Zero Femme geworden, um zu z?hlen. Es ist herzzerrei?end. Ludlow h?tte das Team dieses Jahr mit Ausnahme von Pech gemacht. Nichts gegen die drei, die die Mannschaft gebildet haben, aber Ludlow ist an jedem Tag ihnen gleich. Zuf?llig hatte sie bei Meisterschaftsspielen in der Geschichte das Schlimmste.

Wir denken gerne, dass wir als Trainer und Ergebnisse mehr vom Ergebnis kontrollieren als wir. Aber ein Gro?teil des Ergebnisses für die nicht-dominierenden Athleten h?ngt davon ab, ein wenig Glück zu haben und davon zu profitieren. Wir m?chten uns selbst sagen, dass es unsere gesamte Strategie und Positionierung war, aber die Realit?t ist weit von der Wahrheit entfernt. Um Teams zu bilden, muss man sehr fit sein, sich in Position bringen und dann ein wenig Glück haben.

Sportler denken, dass sie perfekt sein müssen, um das Team zu machen. Schau dir die Jungs an, die letztes Jahr oder sogar drinnen kurvten, und sieh, wo viele von ihnen Trials-Zeit waren. Gehen Sie die j?hrlichen besten Zeiten in diesem Jahr in Veranstaltungen wie die Frauen 800m oder die M?nner 1500m, und die Leistungen im Jahr 2015 waren besser als 2016. W?hrend jede individuelle Situation ist anders, ein gro?er Teil dieser olympischen Rückgang auftritt, weil Sportler versuchen zu sein perfekt.

Sie denken, dass sie, um das Team zu machen, auf ihrem A +++ Spiel sein müssen. Also steigen sie ins Training ein und gehen All-In. Das Problem ist, dass sie gekocht und frittiert auftauchen, nachdem sie die gef?hrliche Rasierklinge überquert haben, um potenzielle Locks für das Team zu finden, um im Finale zu landen oder sogar das Finale zu verpassen insgesamt.

Sportler und Trainer überkochten es und dachten, dass der einzige Weg dorthin perfekt ist. Wenn man sich viele Sportler anschaut, würde ein solides Rennen den Job erledigen.

Es ist keine überraschung für mich, dass viele der Athleten, die ihren Weg in das Team gefunden haben, im Laufe des Jahres mit Verletzungen oder Entlassungen k?mpften wie Charles Jock oder Emily Infeld und Colleen Quigley. Vielleicht war die Verletzung ein Segen im Unglück.
View user's profile View All Posts By User

  Go To Top

Powered by XMB 1.9.11
XMB Forum Software © 2001-2012 The XMB Group
[Queries: 16] [PHP: 70.2% - SQL: 29.8%]